UVEITIS und Fasten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • UVEITIS und Fasten

      Hallo Ihr Lieben,

      kürzlich hab ich eine Sendung über FASTEN und dessen heilsame Wirkung auf entzündliche Prozesse und insbesondere rheumatische Erkrankungen gesehen - ganz wissenschaftlich, so unter der Überschrift "Medizin erschließt alte Heilmehtoden".

      Nun meine Frage: Hat jemand hier Erfahrung mit Fasten und dessen Wirkung auf UVEITIS?
    • Hallo Claudia

      Dazu kann ich leider gar nichts sagen und würde das nur in Begleitung eines damit erfahrenen Arztes machen. Bei jeder chronischen Erkrankung sollte man gut darauf achten, sich alle wichtigen Nährstoffe zuzuführen. Außerdem sollte das Fasten kein zusätzlicher Stress für den Körper sein. Ob man das wohl ohne Begleitung gut hinbekommt?

      Aber die Fragestellung ist interessant. Mein Arzt hier wurde das neulich von einer mitpatientin gefragt und konnte auch keine aussage dazu machen, weil er sich damit nicht beschäftigt hatte.

      Liebe Grüße

      Theechen
    • Hallo Claudia,
      ich bin davon überzeugt, das man viel über das Essen beeinflussen kann.
      nach dem Motto: "Du bist was du ißt "!
      ich selbst ernähre mich seit ich die Uveitis habe eher Vegan.
      ganz wenig Fleisch.viel Gemüse, Salat und Obst.
      habe einen Beitrag von Dr Erbinger aus Österreich gelesen. Er sagt , das bedingt durch die Kreuzreaktion welche im Körper stattfindet ein Schub ausgelöst werden kann.
      er behauptet, das, wenn man zu viel vom Bakterium Klebsiella im Darm hat, es eben zur Entzündung kommt.
      das bedeutet kein oder weniger Stärke zu sich nehmen. Weil die Klebsiellen sich von der Stärke ernähren.
      zugegeben, am Anfang sehr schwer!
      da in Brot,Nudeln,Reis und vielen Fertigprodukten Stärke enthalten ist.
      wenn man das aber mal weis, kann man sich ja auch etwas danach richten.
      ich trinke z.B seither nicht mehr trüben sondern klaren Apfelsaft .. Nehme nur " gute" Öle.Esse wie schon erwähnt ganz wenig Fleisch und mehr Fisch. ( versuche den Fisch aus ökologischem Anbau zu bekommen ) Brokkoli ist ein Super Entzündungshemmer!
      man kann vieles meiden oder Alternativen wählen - wenn man sich damit mal näher befasst.
      ich habe seither nur " Mini- Schübe". Vielleicht liegt es daran?
      Die Umstellung fällt wie gesagt am Anfang schwer aber das bin ich mir meinen Augen wert und ich glaube daran.
      viele Grüße
      Sonne
    • Hallo Sonne,

      ich kenne einige Personen, die mit der komplett stärkefreien Ernährung ihre Entzündungen (Uveitis und/oder Morbus Bechterew) in den Griff bekommen haben. Sie müssen allerdings diese Ernährung konsequent weiter durchführen, um diesen Effekt aufrecht zu erhalten. Manchmal schafft man es mit der Zeit, ein paar Nahrungsmittel wieder langsam einzuführen. Klebsiellen sind ja normale Darmbakterien, eine gewisse Anzahl ist üblich und man kann sie nicht komplett ausrotten. Daher ist eine eher dauerhafte Ernährungsumstellung angezeigt, sonst vermehren sie sich wieder und triggern die Entzündung (laut Theorie). Augenscheinlich entsteht das Problem, wenn die Bakterienzahl zu hoch ist. In England gibt es eine Klinik, die damit erfolgreich Morbus Bechterew (Rheumaform) behandelt. Aber in Deutschland ist die Behandlungsmethode wenig verbreitet.

      Ich habe auch vor einem Jahr einmal testen lassen, ob ich Antikörper gegen Klebsiellen im Blut habe. Leider nicht. Als nächstes hätte ich noch testen können, ob ich Klebsiellen im Darm habe, den Schritt bin ich dann nicht mehr gegangen. Ohne den Nachweis von erhöhter Klebsiellenzahl macht die Ernährungsumstellung nicht viel Sinn. Ich bin trotzdem immer mal wieder am Überlegen, ob ich es ausprobiere. Aber momentan geht es mir ganz gut, weshalb die Dringlichkeit nicht so hoch ist und der Schweinehund größer. Denn viele Lebensmittel fallen einfach dadurch weg. Weniger Stärke zu essen langt laut der Erfahrungswerte der Leute, die ich kenne und die sich stärkefrei ernähren, nicht aus, um wirklich gute Erfolge zu erzielen und entzündungsFREI zu werden.

      Es gibt dazu eine ganz interessante Seite von der Bechterew Alternative. Einfach bei google eingeben, das findet man gut. Dort werden einige Grundlagen zu dem Thema präsentiert, es gibt auch Rezepte etc., vielleicht findest du dort noch einige gute Anregungen.

      Es kann schon gut sein, dass die Ernährungsumstellung zu den abgeschwächten Schüben beigetragen hat. Auf jeden Fall ist es wichtig, sich bewusst zu ernähren.

      Herzlichen Gruß und weiter viel Erfolg

      Theechen