Welche Augentropfen nehmt ihr?!

      Servus keks,

      ich nehme diverse Tropfen, weil ich einige Komplikationen habe. Die Mixtur ändert sich ständig.

      Inflanefran forte - das Mittel der Wahl gegen die Uveitis selber.

      Azopt + Alphagan als Ersatz für Combigan, welches ich nicht vertrage, gegen das Glaukom.

      Mydriatikum / Boroscopol oder Athropin bei hohem Tyndall - das wechselt situationsbedingt.

      Coneregel wegen des Sicca.

      Augenbrennen kann einige Ursachen haben.

      Eine häufige ist Trockenheit, bzw. ein früher Abriß der Lipidphase, sprich es ist die Tränenflüssigkeit zu wenig ölig. Cortison macht die Haut auf Dauer dünn. Das kann auch die Hornhaut beeinflussen und es kommt zum Brennen. Das kann jeder Augenarzt mit einem simplen Teststreifen messen. Ist kein großer Akt.

      Was hilfreich sein kann ist ein Liquid aus der Apotheke um mit einem Wattetupfer das Lid zu reinigen anstatt Wasser und Waschlappen oder dergleichen. Die Reinigungsflüssigkeit hat den PH Wert von der Tränenflüssigkeit. Ich habe das als lindernd empfunden.

      Viele Grüße
      Kira
      Du kannst nicht verhindern, dass dir Sorgen über den Kopf fliegen,
      aber dass sie ihr Nest in deinem Haar bauen.
      :saint:
      Huhu Kira

      Inflane nehm ich auch zur Zeit wieder!^^

      Corneregel(denke da immer gleich an kornriegel*hihihi*) hatte ich nur wo ich Ozurdex Applikatoren gekriegt hab und die Tropfen auch nur 3 Tage

      Sonst hab ich immer noch Atropin gekriegt wenn die Entzündung wieder mal da war mit den Inflane aber diesmal netterweise nicht^^

      Dorzolamid hat ich auch schon ganz zum Anfang!

      Zur Zeit sind jetzt noch Voltaren Optha im Spiel! Das sind die einzigen die brennen wie sau!
      Die anderen brennen absolut nicht! Auch die die der Augenarzt zum weiten rein macht brennen nicht!

      Hattest du schon mal die von Voltaren?

      Wie geht's dir sonst so?

      Lg Franzi
      Servus Franzi,

      nein hatte ich nicht als AT. Ich habe als Kind einige Jahre hochdosiert Voltaren
      Tabletten bekommen und eine gravierende Unverträglichkeit entwickelt.
      Die Augentropfen waren nie im Gespräch.

      Für was bekommst du die und welche Erfahrungen hast du damit - außer dem
      Brennen?

      Schöne Grüße
      kira
      Du kannst nicht verhindern, dass dir Sorgen über den Kopf fliegen,
      aber dass sie ihr Nest in deinem Haar bauen.
      :saint:
      Huhu Kira

      Kannte die bis Anfang des Monats gar nicht! Hatte immer gedacht die machen nur Tabletten und Creme^^

      Die sind mit gegen die Entzündung!

      Hab Anfang des Monats wieder ne Entzündung im rechten Auge gehabt! Netterweise nur vorne anstatt hinten! Ist mir tausendmal lieber! :)

      Abgesehen vom brennen helfen Sie ganz gut! Zumindest ist die Entzündung wieder zurück gegangen!^^

      Warum hast du die Tabletten genommen?

      Lg Franzi
      Hallo Franzi,

      ich habe meinen Genossen seit ich ein kleines Mädchen war.
      Sie haben aber erst Anfang 20 rausgefunden, dass es ein Bechti ist. Lange suchte man nach einer Krebsursache, weil die Blutwerte darauf hindeuteten. Man fand aber weder Knochenkrebs noch Leukämie und hatte auch nicht wirklich andere Eingebungen - obwohl entzündungen an den Gelenken gefunden waren und die Uveitis schon kräftig aktiv.

      Ich bekam "Kuren" mit sehr sehr hohen Dosen - zuerst mit Eusaprimsaft, später dann Aspirin und Voltaren, zuletzt bevor ich an gescheite Ärzte kam mit Naproxen - hoch dosiert meint 3xtägl. 2 Stück Proxen 500 z.B. Das war eine Dauermedikation. Ich war da 13 Jahre alt und habe entsprechende Spätfolgen.

      Man war einfach nicht so informiert wie heute. Meine Eltern haben ihre Freizeit damit zugebracht in Bibliotheken medizinische Bücher zu wälzen auf der Suche nach einer Spur. Bis sich dann nach vielen Irrläufern meine längst pensionierte Kinderärztin meldete und zur Kinderrheumaklinik nach Garmisch schickte.

      Es hat von den ersten Problemen bis zur Diagnose 15 Jahre gedauert und lange viel denen nichts besseres ein als immer höhere Dosen Schmerzmittel und Entzündungshemmer zu geben.

      Gruß

      kira
      Du kannst nicht verhindern, dass dir Sorgen über den Kopf fliegen,
      aber dass sie ihr Nest in deinem Haar bauen.
      :saint:
      Omg
      Das tut mir sehr leid das du das alles durch machen musstest!

      Und bin sehr froh das du jetzt eine adäquate Behandlung hast!^^

      Also hat sich die Uveitis bei dir durch den Bechti entwickelt?
      Welche Form davon hast du?

      Welche Komplikationen sind das eigentlich das du ständig Augentropfen wechseln musst?

      Sorry für die vielen Fragen aber bist die einzige die ich fragen kann^^

      Liebe Grüße Franzi
      Servus Franzi,

      muss es nicht - du kannst da ja nichts dafür. Außerdemerscheint es mir als großer Vorteil
      sich nicht an Zeiten ohne das zu erinnern wenn ich sehe wie schlecht manche Menschen
      damit umgehen und sich als Opfer sehen, wenn es sie später erwischt.

      Man weiß wohl noch nicht so genau ob nun der Bechti oder die Uveitis die Primärerkrankung ist.
      Ist auch glaube ich egal. Wichtig ist - meine ich - nicht jedes für sich zu sehen.

      Man weiß aber, dass sich überhaupt Autoimmunerkranungen gern paaren - Hashimoto ist so ein
      Kandidat z.B.

      Ich habe eine Panuveitis. Die Komplikationen gehen vom Katarakt, Sekundär-Glaukom, Fibrinosis,
      Netzhautschädigung, Siccasymptom, Mydriasislähmung, Makulaödeme bis zu ein paar weiteren
      Kleinigkeiten. Einiges davon ist operiert und insofern nicht mehr tagesaktuell wie der Katarakt,
      anderes ist das grüßende Murmeltier. :)

      Wie lange hast du die Uveitis schon? wie kommst du damit zurecht?

      Gruß
      kira
      Du kannst nicht verhindern, dass dir Sorgen über den Kopf fliegen,
      aber dass sie ihr Nest in deinem Haar bauen.
      :saint:
      Ahoi^^

      Ja das glaub ich auch! Es ist was anderes wenn mans nicht anders kennt! So wie ich mit meiner Neurodermitis ^^

      Was ist Fibrinosis?

      Auf Katarakt steuer ich momentan auch drauf zu!^^

      Hab die jetzt seit 2017! Angefangen hat's mit ner dicken fetten Regenbogenhautentzündung! Beim Cortison runter dosieren hat sich dann hinten gemeldet und wollte bis jetzt nich unbedingt aufhören!^^

      Mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt! Problem ist nur das ich meinen Augen nicht mehr so über den Weg traue wie davor!
      Das und das ich wieder Entzündungen krieg wenn ich zulange aufn Pc oder Handy schau! Aber im großen und ganzen bin ich froh das es dann nur vorne ist!

      Ab und zu kommt halt die Angst hoch "scheisse du wirst bald blind sein!wie soll's weiter gehen" sowas halt aber komme damit zurecht!

      Wie ist das bei dir? Arbeitest du? Wenn ja als was? Stört dich Panuveitis dabei? Wie ist das bei dir mit Brille? Brauchst/Hast du eine?

      Liebe Grüße Franzi
      Servus Keks,

      ja ich arbeite noch, pc-lastig. Sicherlich stört mich meine Erkrankung. Ich bin auf einem Auge erblindet und sehe auf dem anderen bedingt. Es gibt eine Reihe Hilfsmittel, von einer Sprach-Software über spezielle Lesegeräte, Monitore, elektronische Lupen und so weiter und sofort.

      Brillen... - naja - es ist ihre Natur, dass sie bei Blindheit nicht helfen. ;)

      PC und vor allem Handy - du wirst dich leichter tun, wenn du den Blaukantenfilter in den Einstellungen einschaltest. Du schriebst ja du steuerst auf einen Katarakt zu. Blaues Licht ist für dich nicht gut.

      Fibrinosis - durch Entzündungsaktivität stark erhöhtes Eiweiß lagert sich ab und verklebt die einzelnen Augenbereiche miteinander, ganz laienhaft ausgedrückt. Das verhindert z.B. die Pupillenbewegung. Je nachdem ob die Pupille weit oder eng war als sie verklebte macht das unscharfes Sehen oder extreme Lichtempfindlichkeit.

      :) kira
      Du kannst nicht verhindern, dass dir Sorgen über den Kopf fliegen,
      aber dass sie ihr Nest in deinem Haar bauen.
      :saint:
      Huhu Kira

      Oh das tut mir leid das du halb blind bist!
      Aber Hut ab wie du damit umgehst^^ :)

      Aber hast recht! Da hilft Brille nicht wirklich:-D

      Beim Handy hab ich das schon gemacht^^
      Wusste garnicht das es sowas auch beim Pc gibt!?^^
      Blöd ist nur das die jetzt alles auf LED umstellen!

      Die Sprachsoftware kenn ich! Teilweise nutzt die mein Rheumatologe^^

      Uhh dann hab ich das schon mal bissel gehabt wo ich die Regenbogenhautentzündung hatte! Aber danach netterweise nicht mehr!*schnellaufHolzklopf*

      Sag mal bist du eigentlich damit voll erwerbstätig oder hast du ein Schwerbehindertenausweiss?

      Freue mich immer wieder das du antwortest:-)

      Grüße Franzi
      Servus Keks,

      ein Behindertenausweis und Erwerbstätigkeit schließen sich nicht aus.

      Ich gehe ganz normal vollbeschäftigt arbeiten. Mit einigen Anstrengungen
      und ab und an Rücksichtnahme seitens Arbeitgeber und Kollegen, sowie
      der Familie geht das.

      Es geht durchaus zu Lasten meiner Freizeit, ist Kräfte zehrend und es braucht,
      auch aufgrund der recht vielen Arzttermine und vier mal die Woche Therapien
      einiges an Logistik. Mir ist es aber wichtig nicht abhängiger zu sein als ich es bin.

      Ich möchte meinen Anteil beitragen - davon ab ist unsere Erkrankung teuer. Wenn
      es soweit kommt, dass Off-Lable-Use Verordnungen zum Einsatz kommen die
      die Krankenkasse nicht zahlt bis du ganz schnell einige hundert Euros los im Monat.
      Das will ja nun alles bezahlt werden, wahlweise meine Sehkraft freiwillig ganz
      einzubüßen ist bis auf weiteres keine Option für mich. Klar - leichter wäre das auf
      den ersten Blick.

      Es wäre es mir auf der einen Seite zuwider meinem Mann auf der Tasche zu liegen,
      zum anderen bin ich dankbar meinen Grips über Staubflockenbeseitigung
      hinaus mit Produktivem anstrengen zu dürfen.

      Lieber gehe ich mit Mühe durch aktivere Phasen und kann gemeinsam mit
      meinem Mann etwas eher in Rente gehen und wir können uns dies oder jedes leisten,
      gemeinsam noch ansehen und erleben als dass ich mich aushalten lasse was einfacher
      wäre, aber auch irgendwie langweiliger.

      Warum sollte ich nicht antworten?

      Wer hat dir eingentlich das Voltaren verordnet? Gehst du in ein Uveitiszentrum?

      Gruß
      Kira
      Du kannst nicht verhindern, dass dir Sorgen über den Kopf fliegen,
      aber dass sie ihr Nest in deinem Haar bauen.
      :saint:
      Huhu Kira

      Das find ich aber gut das dein Arbeitgeber und deine Familie da Rücksicht nehmen!

      Das fie Off- Label teuer sind hab ich schon raus gefunden ^^! Hatte leztes Jahr, wo Ozurdex vom Markt genommen wurde, Antrag auf Iluven (oder wie es hieß) gestellt knapp 11.000€ für ein Auge ! Der Hammer wie ich find!

      Es wäre nicht leichter die letzte Sehkraft zu opfern! Bin da auch so eingestellt " retten was zu retten ist! Solange es geht bis wirklich nichts mehr geht!"

      Ich find deine Einstellung supi!:-)
      "Nur" Hausfrau ist auf Dauer echt langweilig! Und nicht erfüllend!

      Könntest ja keine Zeit / Lust zum antworten haben;-)

      Das Voltaren hab ich von meiner Augenärztin verordnet bekommen!

      Die in der Uni Leipzig haben gemeint, wo ich im Februar da war, brauch nicht mehr kommen außer Verschlechterungen treten auf bzw im Hintergrund bilden sich wieder neue Entzündungsherde! Alles was vorne Entzündung ist kann auch mein normaler Augenarzt machen!
      Fand ich auch sehr prickelnd!

      Weiss jetzt nur nicht ob ich nicht mal in ein anderes rein stolpern soll! Den die in Leipzig sind, naja wie sag ich's nett, bissel eigen in ihrer Behandlung und Diagnosefindung!^^

      Sag mal woher kommst du eigentlich?
      Bist du im Uveitiszentrum und beim Niedergelassenen Augenarzt? Oder nur einer von beiden?
      Sprechen die sich eigentlich mit deiner Behandlung mit dem Rheumatologen ab? Oder machen die ihrs und der Rest ist nicht ihre Fachrichtung?

      Liebe Grüße Franzi
      Servus Franzi,

      ich bin beim örtlichen Augenarzt und im Uveitiszentrum. Beide sprechen sowohl miteinander, als auch mit Rheumatologen und Hausarzt. Das war nach meinem Umzug in den Süden nicht immer so , aber jetzt habe ich wieder ein Team beisammen die das als einzig richtige Gangart sehen.

      Der örtliche Augenarzt macht hauptsächlich die Druckmessungen und Rezeptaustellungen. Den Hintergrund kann man ohne spezielle Gerätschaften nicht mehr erkennen und Zellbefunde, wenn es nicht regelrecht brennnt, fallen ihm bei der schlechten Sicht auch schwer.

      Der Hausarzt macht nur das "normale" und die Standard Blutuntersuchungen. Bei ihm laufen alle Berichte zusammen. Seine Hauptaufgabe ist es an sich Auffälligkeiten mit den Kollegen abzusprechen. Durch die Medis sind oftmals Blutwerte verfälscht. Entzündungen zeichnen sich bei mir im Blut nicht immer ab, aber sehr wohl im Blutdruck und Höhe der Temperatur.

      Offiziell scheint es das nach Lehrbuch nicht zu geben. Ich habe aber schon hoch entzündliche Ergüsse gehabt die bei Punktionen gefunden wurde, weil ich über starke Schmerzen klagte, wo weder die Knie dementsprechend dick gewesen wären - wie man es erwartet hätte - noch hatten die Blutwerte es abgebildet.

      Ich habe immer einen normalen bis niedrigen Blutdruck. Geht mein Blutdruck auf bis zu 200 hoch und die Temperatur steigt auf 38 + hab ich binnen 24 Stunden einen Schub - Augen oder anderswo. Bei Infekten Bronchitis oder sowas bleibt der Anstieg des Blutdruckes aus. Das hat lange keiner der Weißkittel glauben wollen. Als meine Ärzte das dann selbst auch beobachten konnten legten sie mehr Augenmerk auf die "Nebensächlichkeiten".

      Sowas organisiert mein Hausarzt und dokumentiert es und leitet es weiter.

      Uveitiszentrum und Rheumatologe sprechen Medikationen miteinander ab. Beide fragen bei Terminen wie es beim jeweils anderen grade läuft. Sie ziehen Rückschlüsse daraus wie es im anderen Fachbereich aussieht und tauschen auch Laborbefunde und Berichte über Aktivität.

      Mein Uveitiszentrum ist ein halbes Deutschland weit weg ist. Ich fliege da alle 3 Monate hin, wenn nichts dazwischen kommt, sonst halt öfter.

      ich würde jedem mit einer Uveitis die rege aktiv ist raten sich an eines der "echten" Uveitiszentren zu wenden und nicht "nur" an eine Klinik mit Uveitissprechstunde. Meine Erfahrung sagt es macht durchaus einen Unterschied aus.

      Viele Grüße
      kira
      Du kannst nicht verhindern, dass dir Sorgen über den Kopf fliegen,
      aber dass sie ihr Nest in deinem Haar bauen.
      :saint:
      Huhu Kira

      Sorry das ich jetzt erst schreib! Ging mir nicht so.

      Da kannst du aber von Glück reden das die das als selbstverständlich sehen miteinander zu kommunizieren! Hier bei mir ist das nicht der Fall!

      Na kenne nur das die den Augenhintergrund mit OCT und Fotofundus machen! Zumindest bei mir^^
      Bei dir auch? Oder wie machen die das dann bei dir wenn die so nix bzw nicht mehr viel sehen?

      Ohh also bist du auch was Besonderes wie ich;-)
      Warum sollte es auch nach Lehrbuch gehen das wäre viel zu einfach^^

      200 Blutdruck *wow* andere wären da Tod!
      Aber gut zu wissen das man auch auf die Nebensachen achten sollte!

      Mehr oder minder macht meine Hausärztin das auch! Also Befunde sammeln, Blut und das ganze! Hat auch gesagt unterstützt mich wenn was ist falls ich spezifische Überweisung brauch oder sowas und überwacht mich auch falls irgendwann mal eine Diagnose auftaucht^^

      Was meinst du mit halbes Deutschland weit weg?
      Und was ist ein echtes "Uveitiszentrum"? Woran erkenn ich die?
      Kenne nur von uns hier in Sachsen-Anhalt Klinikum mit Uveitissprechstunde! Hab da noch nicht so die Erfahrung! ^^

      Kann man da einfach so hingehen oder braucht man da Facharztüberweisung?

      Ich hoffe hattest ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße Franzi
      Servus Franzi,

      ich hatte nicht immer so ein Team. Nach ca. 20 Jahren hatte ich eines. Dann änderten sich die Umstände und ich hatte wieder keines. Das hatte üble Auswirkungen und erst jetzt nach zehn Jahren hat sich das wieder eingestellt. Dazu habe ich mehrfach die Docs gewechselt bis dass ich ein gutes Gefühl hatte. Seitdem geht es wieder bergauf.

      Im Uveitiszentrum wird bei mir neben den Untersuchungen mit Spaltlampe und Kontaktglas Ultraschall, OCT, Angiographie und Eiweißmessung gemacht.

      Gib mal Uveitiszentrum hier in die Suche ein. Ein "richtiges" Uveitiszentrum ist für mich eine Augenklinik die sich nahezu ausschließlich mit dieser und artverwandten Erkrankungen befasst. Das erklärt mir wo der erheblich unterschiedliche Erfahrungsfundus herkommt.

      Du brauchst eine Facharztüberweisung, ggf. sogar eine Einweisung, obwohl du nur ambulant hingehst. Das differiert.

      Gruß
      kira
      Du kannst nicht verhindern, dass dir Sorgen über den Kopf fliegen,
      aber dass sie ihr Nest in deinem Haar bauen.
      :saint:
      Hoi Kira

      20 Jahre sind echt lang!o.o
      Das ohne das Team Auswirkungen hatte kann ich mir vorstellen!
      Also dauert die Suche nach gescheiten Ärzte ein wenig länger:-)

      Sag mal wie kann ich mir eine Eiweißmessung vorstellen? Den die anderen kenn ich!^^

      Das nächste Uveitiszentrum ist Magdeburg oder Chemnitz! Zumindest tauchen die auf der Duag Liste auf!

      Die Frage ist jetzt kann ich da einfach so hin wechseln und sag " hallo bin die neue komme jetzt öfters!" ?
      Das es freie Arztwahl gibt weiss ich ja aber kann ich das als Zweitmeinung dann verbuchen?
      Also sollte ich vorher mal da anrufen und fragen wie's aussieht!? Immerhin ist es egal ob ich nach Leipzig in die Augenklinik fahre oder nach Chemnitz! Das nimmt sich nich viel!

      War jetzt am Dienstag wieder bei der normalen Augenärztin im Augenzentrum die sagt sieht soweit gut aus kann Inflane reduzieren!^^

      Hoffe hattest einen guten Tag
      Grüße Franzi
      Hi Keks,

      naja wie man sowas üblicherweise macht - würde ich sagen, Überweisung vom Facharzt ( zumindest mit dem
      schonmal absprechen,dass du die dann benötigst) anrufen und einen Termin machen. Wie machst du sowas sonst?

      Zweit- oder Spezielistenmeinung - wie man es nimmt - immerhin machen die das hauptberuflich. :)

      Meine Tage sind meistens gut. Ich halte es wie Pippi Langstrumpf "widdiwiddiwitt ich mal mir meine Welt, wie sie mir gefällt."
      Wer suchet findet ( fast immer) auch an grauen Tagen das Blaue.

      Gruß
      kira
      Du kannst nicht verhindern, dass dir Sorgen über den Kopf fliegen,
      aber dass sie ihr Nest in deinem Haar bauen.
      :saint:
      Hi Kira

      Meistens geh ich da hin bzw ruf an und sage brauch en Termin wegen dem und dem! Und dann krieg ich den!^^

      Na dann weiss ich das ich es nächste mal beim Augenarzt das mal besprechen werd mit ihr! Weil die immerhin auch gesagt haben die kennen sich da nich so aus! Die haben's zwar schon gesehen aber nicht in meinem Alter und so ausgeprägt!;-)

      Find ich gut mit pipi langstrumpf^^
      Mach ich ehrlich gesagt meist auch so*hihi*

      Kennste das " Wer suchet der findet! Wer drauf tritt verschwindet! Das Motto der deutschen Minensucher! "
      Kleiner Scherz meiner seits*hihi* :)

      Wünsche noch einen schönen Frauentag und ein angenehmes Wochenende ^^

      Liebe Grüße Franzi