Naturheilkundliches Mittel zur Unterstützung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naturheilkundliches Mittel zur Unterstützung

      Servus Zusammen,

      ich bin beim stöbern über Berichte gestolpert wo MB und Uveitis Betroffene Naturheilkunde-Tropfen mit in die Behandlung
      einbinden. Konkret ging es um Bingelkraut. Mercurialis Perennis, Planta Tota D3 wurde da geschrieben.

      Nachdem es bei mir um die Erblindung des verbleibenden Auges geht werde ich sicherlich keine Kamikaze-Aktionen machen,
      aber da mir das völlig neu ist möchte ich mich dennoch mal erkundigen und auch bei, nächsten Besuch den Prof. befragen.
      Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass es als Solotherapie ausreichend ist, aber möglicherweise ergänzend in
      schubfreien Zeiten oder so? Zumindest fragen ist wohl erlaubt :).

      Ist das jemandem ein Begriff? Hat jemand Erfahrungen, Berichte?

      Schöne Grüße
      kira
      Du kannst nicht verhindern, dass dir Sorgen über den Kopf fliegen,
      aber dass sie ihr Nest in deinem Haar bauen.
      :saint:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kira73 ()

    • Hallo Kira,
      leider weiß ich nix genaues. Ich habe beim Auge zwar anfangs gute Erfahrung unterstützend mit den Euphrasia Augentropfen von Wala gemacht, bin aber ansonsten mit homöopathischen Ansätzen gescheitert. Es halt einfach nie gewirkt. Ich denke es ist immer einen Versuch wert, es gibt auch manchmal Zentren für Alternativmedizin an den Unikliniken, die da sicher weiterhelfen können.

      Wenn du was rausfindest, dann schreib doch mal hier. Das wäre sicher interessant.

      Liebe Grüsse
      theechen